Innovationen für den Holzbau

Wandmaster

Vom Brett zur Massiv-Holz-Mauer

Im Wandmaster werden einzelne Bretter computergesteuert zu Wandelementen in Größen von 2 x 2 m bis zu 3,25 x 6 m und einer Dicke von 11,5 - 34 cm kreuzlagig verpresst. Mit eigens dafür entwickelten Alu-Rillenstiften werden sie schließlich schichtweise verbunden. Nach Erreichen der gewünschten Elementdicke senkt sich der Bearbeitungstisch hydraulisch ab, sodass das gesamte Element auf Rollen liegt. Von hier aus kann es dem CNC-Portalbearbeitungszentrum zur Weiterbearbeitung zugefördert werden.

 

Besonderheiten bei der Bearbeitung

Da die Maschine die Breite der Bretter automatisch erkennt und sie so exakt ablegt, kann die präzise Anordnung der Aluminiumstifte an den Brettkeuzungen und eine damit optimale Festigkeit garantiert werden. Durch das schichtweise Verbinden entsteht darüber hinaus eine in sich homogene Massiv-Holz-Mauer®, wodurch Störquellen minimiert werden.

Eine weitere Besonderheit des Wandmasters stellt dessen automatische Nagelsortieranlage dar, mit deren Hilfe die Aluminiumstifte dem Hochleistungs-Tandem-Nagelgerät lose zugeführt werden. Der Vorteil dieses neuentwickelten Systems liegt darin, dass kein Nachladen der Nagelgeräte mehr nötig ist, wodurch eine kontinuierliche Bearbeitung gewährleistet wird.

 

Optimaler Automatisierungsgrad

Da beim manuellen Einbringen der Bretter, bedingt durch Elementgröße und Nagelgeschwindigkeit, kurze Verzögerungen entstehen, ist der Maschinenbediener in der Lage, eine Vielzahl von Brettern vorzubereiten. Somit kann die Qualität der einzelnen Brettware nochmals überprüft werden und der Maschinenbediener gewinnt zudem Zeit für andere begleitende Arbeiten. Dadurch dass, die Zuführung der Bretter letztlich automatisch erfolgt, wird außerdem die körperliche Belastung für den Bediener geringer.

 

 

 

 

 

Die einzelnen Bretter werden vom Maschinenbediener auf den Querförderer aufgelegt und anschließend automatisch in den Wandmaster eingebracht. Da, bedingt durch Elementgröße und Nagelgeschwindigkeit, normalerweise kurze Verzögerungen beim manuellen Einbringen der Bretter entstehen, ist der Maschinenbediener mit dieser Technik in der Lage eine Vielzahl von Brettern vorzubereiten. Dadurch kann die Qualität der einzelnen Brettware nochmals überprüft werden, der Maschinenbediener gewinnt Zeit für andere begleitende Arbeiten und wird durch die automatische Zuförderung auch körperlich entlastet. Über das Einfördersystem werden die einzelnen Bretter vollautomatisch in die Maschine transportiert und von einem Positionierlineal programmgesteuert an die richtige Position in das Wandelement gefördert. Das Portal wird in Abhängigkeit der Brettbreiten vollautomatisch positioniert .Die Brettlagen werden miteinander verpresst und kreuzweise mit speziellen Aluminiumstiften nach einem vom Computer vorgegebenen Nagelschema verbunden. Der Wandmaster ist mit einer automatischen Nagelsortieranlage ausgestattet d.h. die Aluminiumstifte werden dem Hochleistungstandem-Nagelgerät lose zugeführt. Der Vorteil dieses neuentwickelten Systems liegt darin, dass kein Nachladen der Nagelgeräte mehr nötig ist. Damit werden die Bretter schichtweise fest miteinander verbunden und eine in sich homogene Massiv-Holz-Mauer® hergestellt. Nach Erreichen der gewünschten Elementdicke senkt sich der Bearbeitungstisch hydraulisch ab, so dass das gesamte Element auf Rollen liegt und dem CNC-Portalbearbeitungszentrum zur Weiterbearbeitung zugefördert werden kann. Die Elementgröße kann von 2m X 2m bis 3,25m X 6m X 0,36m variabel gestaltet werden.  

 
  • Wandelementen in Größen von 2 x 2 m bis zu 3,25 x 6 m
  • lose Nagelzuführung