Innovationen für den Holzbau

Start in die digitale Zukunft

Zu einem fulminanten Start in die digitale Zukunft wurde der Innovationstag der Hundegger AG am Donnerstag, 7. September. Rund 100 geladene Gäste aus Deutschland und dem benachbarten Ausland konnten live miterleben, wie das Traditionsunternehmen einen mutigen Schritt in die Themen Industrie 4.0 und Big Data unternahm. Was für manchen Zimmermann noch wie Zukunftsmusik klingen mag, ist bei der Hundegger AG längst Gegenwart und so wurde das Thema des jüngsten Innovationstages „Industrieller Abbund“ zu einem kraftvollen Signal für Innovation und unternehmerischen Mut.

 

Mitten im Entwicklungsprozess der neuen Hundegger „K2-Industry“ konnten die Besucher des Innovationstages hautnah miterleben, wie das modernste Abbundzentrum des Allgäuer Qualitätsherstellers Gestalt annimmt. Und die Hundegger AG blieb sich einmal mehr treu:  im engst möglichen Schulterschluss wurde mit ambitionierten Partnern und innovativen Kunden ein neues Zentrum für Industriellen Abbund entwickelt, das mit beeindruckenden Leistungen eine neue Dimension eröffnet und schon gut ein Jahr vor der offiziellen Markteinführung neue Maßstäbe setzt.

 

Bei der Begrüßung des Fachpublikums legte Walter Fahrenschon, Vorstand Vertrieb und Service bei der Hundegger AG, die Messlatte bewusst hoch: Ziel bei der Entwicklung der K2-Industrie sei eine „Steigerung der Ausbringungsmenge um 20 Prozent“, so Fahrenschon  - bezogen auf die derzeit schnellste Hundegger-Maschine. Dass dies durchaus realistisch ist, bewies Fahrenschon dann anhand der beeindruckenden Daten der neuen K2-Industry: Spitzenwerte bei der Verfügbarkeit werden erreicht durch den Einsatz hochwertiger Komponenten sowie die Beschleunigung der notwendigen Rechenvorgänge. Und auch mit Selbstkritik hielt Fahrenschon nicht hinterm Berg: „Wir haben auch Schwachstellen erkannt und diese beseitigt“.

Um den permanent wachsenden Anforderungen am Markt auf Augenhöhe zu begegnen, müssen Maschinenhersteller genauso wie Holzbe- und Verarbeiter die Prozesse optimieren und die Produktivität steigern, ohne Abstriche bei der Qualität zu akzeptieren. „Die Kunden verzeihen keine Fehler“, machte Walter Fahrenschon, Vorstand Vertrieb und Marketing bei der Hundegger AG, bei seiner Begrüßung der Gäste deutlich. Stolz war auch Firmenchef Hans Hundegger, der mit seiner Erfahrung und seinem Erfindergeist auch bei der Entwicklung des neuesten Flaggschiffs seines Unternehmens – wie immer - ein ganz entscheidender Faktor war: „Wir stellen uns den Herausforderungen, die Zeichen der Zeit stehen auf Digitalisierung“, ist Hans Hundegger überzeugt, dass sein hochmotiviertes Team auch mit der neuen „K2-Industry“ einen Meilenstein der Unternehmensgeschichte gesetzt hat.

 

 

 


 

Video Innovationstag 2017 / K2-Industry

Video K2-Industry | Technische Details | Hundegger