Innovationen für den Holzbau

Geschichte der Hans Hundegger AG

Entwicklungsgeschichte

Hans Hundegger arbeitete nach seiner Ausbildung zum Maschinenbauer zunächst als Konstrukteur in einer Fabrik für Schreinereimaschinen. Um das elterliche Sägewerk zu rationalisieren, begann er Ende der 70er Jahre nebenberuflich mit der Entwicklung und dem Bau von Maschinen für Sägewerke.

1978 gründete der dann seine eigene Firma. 1981 begann Hans Hundegger, inspiriert von Jakob Maier, dem Chef eines Türkheimer Holzbau-Unternehmens, mit der Entwicklung der weltweit ersten vollautomatischen Abbundmaschine. Diese wurde 1985 ausgeliefert.

Nach wenigen Jahren war die Nachfrage nach vollautomtischen Abbundmaschinen so enorm, dass Ende 1987 die Produktion von Sägewerksanlagen eingestellt wurde, um sich voll auf die Weiterentwicklung und Vermarktung der Abbundmaschinen zu konzentrieren.

 
 

1978

  • Gründung der eigenen Firma für die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Sägewerksanlagen.
 

1981

  • Beginn von Entwicklung und Produktion der ersten computergesteuerten Abbundmaschine.
 

1985

  • Auslieferung der ersten Abbundmaschine P8.
 

1987

  • Entwicklung einer speziellen 4-Seiten-Bauholz-Hobelmaschine.
 

1988

  • Inbetriebnahme des weltweit ersten 4-Seiten Hobel- und Anfasautomaten für Bauholz, HMA.
 

1989

  • Erstmals wurden CAD-Daten direkt an die Abbundmaschine übertragen.
 

1990

  • Übernahme einer Softwarefirma, welche zuvor als Zulieferer arbeitete.
  • Umwandlung der Einzelfirma in eine GmbH im März 1990.
 

1992

  • Ablösung der über 150 Mal gebauten P8-Abbundmaschine durch das Nachfolgemodell P10.
 

1996

  • Vorstellung der ersten Kompakt-Abbundmaschine-K1 (4-Achstechnik).
 

1997

  • Präsentation des ersten vollautomatischen Schweißautomaten zur Herstellung von BAMTEC®-Bewehrungsteppichen für Stahlbetondecken.
 

1998

  • Vorstellung des Portal-Bearbeitungszentrums PBA.
 

1999

  • Vorstellung der Abbundmaschine K2 auf der Messe „LIGNA“ in Hannover. Diese zeichnete sich damals durch das revolutionäre Transport und Positioniersystem (Zwei-Hand-Technik) aus.
 

2002

  • Bau des ersten MHM-Hauses mit der von Hans Hundegger erfundenen und patentierten Massiv-Holz-Mauer. Die Elemente aus massivem Holz werden auf einer speziell dafür konstruierten und von Hundegger gebauten MHM-Fertigungslinie produziert.
 

2003

  • Auslieferung der 500. Abbundmaschine-K2.
  • Vorstelllung der ersten Speed-Cut (SC1); einem extrem schnellen Zuschnittautomaten. 
  • Verleihung des "Schweighofer Prize" an Hans Hundegger.
  • 25-jähriges Firmenjubiläum.
 

2004

  • Auslieferung der ersten Abbundmaschine-K3, eine Hochgeschwindigkeitsvariante der Abbundmaschine-K2. Sie wurde speziell für die industrielle Fertigung konzipiert.
 

2005

  • Auslieferung der 100. Speed-Cut
  • Inbetriebnahme des ersten vollautomatischen Transportsystems „Pick & Feed und Pick & Place“ zur Beschickung und Entnahme von Hundegger Abbundmaschinen und Zuschnittautomaten.
 

2006

  • Inbetriebnahme des neuen Serien-Hobelautomaten HM-4 mit vollautomatischer Toleranzüberwachung beim Dickenhobeln. 
  • Inbetriebnahme der ersten Abbundmaschine K2-900.
  • Auslieferung der 200. Speed-Cut.
  • Auszeichnung "Bayerns BEST 50".
  • Eröffnung des neuen Vorführzentrums (700 m2) im Hause.
 

2007

  • Weltpremiere der neuesten Maschinengenerationen auf der Messe „Ligna+“ in Hannover, Deutschland. Abbundmaschine-K2i; Zuschnittautomat-SC2; Plattenbearbeitungsautomat-SPM1.
  • Auslieferung der 1000. K2 (K2i-625).
  • Auszeichnung "Entrepreneur des Jahres - Finalist 2007".
 

2008

  • 30-jähriges Firmenjubiläum.
 

2009

  • Inbetriebnahme der ersten, neu entwickelten PHE-Fertigungslinie zur Herstellung von Profil-Holz-Elementen. 
  • Auslieferung der 2000. Abbundmaschine.
  • Vorstellung des Plattenbearbeitungsautomaten SPM-2 auf der "Eurobois" in Lyon (F).
  • Auslieferung der ersten Abbundmaschine K2i-1250.
  • Vorstellung der Speed-Cut SC-3 auf der "Ligna" in Hannover (D).
  • Auslieferung der 1000. Hobelmaschine (HM-4).
  • Inbetriebnahme des weltweit ersten Montagepultes für vertikale Wandfertigung.
 

2010

  • Vorstellung der neuen K2-ROBOT auf der "Dach+Holz" in Köln (D).
  • Auslieferung der 500. Speed-Cut (SC-3).
 

2011

    • Auslieferung der ersten Fertigungslinie für Profil-Holz-Elemente mit integrierter Keilzinkenanlage.
    • Premiere auf der LIGNA: Das Hochleistungssystem K2i wird durch die Integration des 6-Achsen-Robot-Aggregats noch flexibler.

       

      2012

      • Vorstellung ROBOT-Drive, die hochflexible Abbundmaschine der Kompaktklasse. 
       

      2013

      • Bau des neuen Verwaltungsgebäudes.
      • Vorstellung auf der LIGNA in Hannover: "TURBO-Drive" - der schnelle und flexible Zuschnittautomat.
      • Auslieferung der 700. Speed-Cut (SC-3).
      • Auslieferung der 2500. Abbundmaschine (K2i). 
       

      2014

      • Eckstein für eine solide Unternehmensentwicklung:
        Umfirmierung der Hans Hundegger Maschinenbau GmbH zur Hans Hundegger AG.
       

      2015

      • Auslieferung des 40. Plattenbearbeitungsautomaten
      • Auslieferung des 100. Portalbearbeitungszentrums
      • Auslieferung der 800. Speed-Cut-Macchine
      • Auslieferung der 1100. Hobelmaschine
      • Auslieferung der 2650. Abbundmaschine
       

      2016

      • Auslieferung des 1. Portalbearbeitungszentrums PBA-3
       

      2017

      • Auslieferung des 50. Plattenbearbeitungsautomaten 
      • Auslieferung der 900. Speed-Cut
      • Auslieferung der 2750. Abbundmaschine
      • Auslieferung der 75. ROBOT
      • Auslieferung der 50. TURBO-Drive
       

      Zurzeit sind ~ 5000 Maschinen von Hundegger weltweit im Einsatz,

      bei Zimmereien, Lohnabbund­zentren und Fertighaus-Herstellern usw.